LPS - Schutzkonzept - Licht Partei Schweiz (LPS)

Hier finden Sie alles rund um unser Schutzkonzept

In Zeiten drohender Gefahren sind die Anweisungen, Empfehlungen und Richtlinien des Bundes zu studieren.

> Epidemiengesetz
> Covid-19 Gesetz
> Covid-19 Verordnungen
> BAG-Schutzmassnahmen

Aufgrund der Präambel, Art. 1, Art. 2 und Art. 6 der Schweizerischen Bundesverfassung ist jeder Schweizer Eidgenosse dazu aufgerufen Eigenverantwortung zu übernehmen.

Mitglieder der Licht Partei Schweiz (LPS), welche sich ihrer Eigenverantwortung würdig fühlen, haben die Möglichkeit eine von der LPS verfasste Eigenverantwortlichkeitserklärung zu signieren. Die LPS bestätigt diese Eigenverantwortlichkeitserklärung durch ausstellen eines Mitgliederausweises. Dieser setzt die Akzeptanz des Schutzkonzeptes voraus.

> Eigenverantwortlichkeit nach Ansicht der LPS
> Eigenverantwortlichkeitserklärung für Mitglieder

Präventive Massnahmen

Aufgrund der Präambel und Art. 10 der Schweizerischen Bundesverfassung hat jeder Mensch das Recht auf Leben und persönliche Freiheit. In gegenseitiger Rücksichtsnahme und in Berücksichtigung verschiedener Ansichten, ist jeder Schweizer Eidgenosse dazu verpflichtet seine Mitmenschen in Gefahrensituationen optimal und seinen Möglichkeiten entsprechend zu schützen. 

> Präventive Schutzmassnahmen

Schweizerische Bundesverfassung

Aufgrund dessen dürfen in Zeiten drohender Gefahren, Veranstaltungen und Innenräume, bei welchen das Schutzkonzept der LPS Anwendung findet, nur von Menschen besucht und betreten werden, welche ihrer Eigenverantwortung würdig sind und keine Anzeichen von Krankheitssymptomen aufweisen.

Ein Mensch, welcher seiner Eigenverantwortung würdig ist, hat dies durch sein Verhalten und das Nachweisen einer eigenständig signierten Eigenverantwortlichkeitserklärung (welche mit der Schweizerischen Bundesverfassung und den Wegweisern des Lichts in Einklang ist) oder mittels des LPS-Mitgliederausweises unter Beweis zu stellen.

> Schweizerische Bundesverfassung
> Wegweiser des Lichts

Hinweis & Empfehlungen

Werden unter LPS-Schutzkonzept stehende Veranstaltungen oder Innenräume ohne Vorliegen einer eigenständig signierten Eigenverantwortlichkeitserklärung oder mit Krankheitssymptomen betreten, ist dies nach Art. 186 und Art. 125 des schweizerischen Strafgesetzbuches eine Straftat und kann auf Antrag strafrechtlich verfolgt werden. Sollte das Verhalten eines Menschen der Eigenverantwortung unwürdig sein, kann dieser von den zuständigen Verantwortlichen weggewiesen werden.

Veranstaltungen und Räumlichkeiten, welche das LPS-Schutzkonzept in Anwendung haben, sind im Eingangsbereich dementsprechend gut sichtbar gekennzeichnet.

> Schutzkonzept Hinweis

Das LPS-Schutzkonzept gewährleistet die Freiheit und Unversehrtheit seiner Mitglieder und ersetzt keine Hygienemassnahmen. Gestützt durch die Schweizerische Bundesverfassung hat jeder Mensch das Recht, selbst über seine Schutzmassnahmen zu entscheiden. Möchte ein Mensch das Risiko eingehen, krank zu werden, dann ist dies sein gutes Recht. Die eigenständig signierte Eigenverantwortlichkeitserklärung dient als Nachweis der inneren Überzeugung und schafft klare Verhältnisse. Die LPS gewährleistet mit ihrem Schutzkonzept die freie Entscheidungsmöglichkeit seiner Mitglieder, ruft aber gleichzeitig auch dazu auf, wichtige Hygienemassnahmen während einer Pandemie einzuhalten. Innerhalb der LPS-Verwaltungsstrukturen überlässt sie es jedoch der Eigenverantwortung und Selbstbestimmung des Menschen, sich regelmässig die Hände zu waschen, Abstand zu halten, Hygienemasken zu tragen oder andere Schutzmassnahmen auszuführen.

> Schutzmassnahmen-Empfehlungen der LPS

Hygienemasken, Schutzhandschuhe und Handdesinfektionsmittel stehen in unseren Räumen frei zur Verfügung.
Ausserhalb der unter LPS-Schutzkonzept stehenden Räumlichkeiten und Veranstaltungen ist das Risiko einer Erkrankung durch die Schutzmassnahmen des Bundes minimiert. Die Mitglieder der LPS halten sich an die Schutzmassnahmen des Bundes, wenn sich ängstliche, schutzbedürftige Menschen in ihrer Nähe befinden. Solidarisch schützen sie somit all jene, welche keine Eigenverantwortlichkeitserklärung signiert und Angst vor einer Erkrankung haben.

> Verhalten bei Lock,- & Shutdown

Bei offenen Fragen nutzen Sie gerne unser Kontaktformular